Beginn des Seitenbereichs: Unternavigation:

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Neuigkeitensuche

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Praktikum: Regionen stärken durch Fairtrade

Das Land Steiermark zählt mit seiner Initiative FairStyria zu den engagiertesten Bundesländern Österreichs in der Förderung und Wahrnehmung seiner Verantwortung in den Themenbereichen globale Fairness und ökosoziale Nachhaltigkeit. Neben vielen bewusstseinsbildenden Projekten und Aktivitäten und der Förderung von Projekten steirischer entwicklungspolitischer NGOs, trägt das Land Steiermark gemeinsam mit FAIRTRADE Österreich die Initiative „Fairtrade-Gemeinden“. Die Auszeichnung „Fairtrade-Gemeinden“ wird jenen Gemeinden verliehen, die sich in besonderem Maße für fairen Handel und globale Fairness einsetzen. Momentan gibt es 27 steirische Gemeinden, die diese Auszeichnung tragen.

Zur Weiterentwicklung und Stärkung der Initiative „Fairtrade-Gemeinden“ plant das Land Steiermark in Kooperation mit dem Master-Studiengang Global Studies ein Projekt, das in vollem Umfang als 400 Stunden Pflichtpraktikum angerechnet werden kann. In diesem Projekt sollen aufbauend auf einer umfassenden Analyse, Entwicklungs-Potentiale formuliert werden, bestehende und werdende Fairtrade-Gemeinden Unterstützung erfahren sowie AkteurInnen auf regionaler Ebene vernetzt werden. Großer Projektabschluss ist die gemeinsam organisierte Fairtrade-Gemeinde-Tagung im November 2018.

Methodisch ist das Pflichtpraktikum als Beratungs-Projekt in der Regionalentwicklung in mehrere Projektphasen und Aufgabenpakete unterteilt. In enger Abstimmung mit den VerantwortungsträgerInnen des Landes Steiermark und externen ProzessbegleiterInnen sind Sie im direkten Kontakt mit den AkteurInnen.

Es erwartet Sie eine verantwortungsvolle Aufgabe und die Möglichkeit, unterschiedliches Know-How und verschiedenste Kompetenzen einzubringen und weiterzuentwickeln. Dabei werden Sie von der Analyse bis zur Konzeption und Umsetzung in alle Prozessschritte eingebunden.

 

Eckdaten:

Projekt- bzw. Praktikumszeitraum: 07.03.2018 bis 30.11.2018

Der Workload umfasst das Pflichtpraktikumsausmaß der 400 Stunden und verteilt sich entsprechend der Arbeitspakete auf den gesamten Projektzeitraum. Im Rahmen der Projektlaufzeit werden zirka 10 Projekt-Meetings stattfinden. Außer diesen Zwischenterminen kann der Workload bis auf die Berücksichtigung von Deadlines maßgeblich eigenverantwortlich organisiert werden. In den Uni-Sommerferien ist vermutlich mit weniger Aktivitäten zu rechnen, wobei diese nicht ganz ausgeschlossen werden können. Die Tasks werden zum Teil als Einzelaufgabe formuliert und zum Teil von Kleinteams bearbeitet. 

Für das Projekt sind 16 Praktikumsplätze vorgesehen.
Bewerbungen sind ab sofort bis 31. Jänner 2018 an fairstyria@stmk.gv.at möglich.

Nähere Informationen zur Initiative „Fairtrade-Gemeinden“ stehen unter www.fairstyria.at/fairtrade-gemeinden sowie unter https://www.fairtrade-gemeinden.at bereit.

Einen Überblick über das entwicklungspolitische Engagement des Landes Steiermark durch die A9 Kultur, Europa, Außenbeziehungen finden Sie unter http://www.fairstyria.at

Das FairStyria-Team des Landes Steiermark freut sich auf Ihre Bewerbungen!

Kontakt:
Amt der Steiermärkischen Landesregierung
A9 Kultur, Europa. Außenbeziehungen
Referat Europa und Außenbeziehungen/Entwicklungszusammenarbeit
8010 Graz, Landhausgasse 7


Kontakt: Maria Elßer-Eibel, Tel. 0316/877-5518, E-Mail:
maria.elsser@stmk.gv.at 

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.